Coronavirus SARS-CoV-2

Informationen und Handlungsempfehlungen

Was Sie jetzt wissen müssen.

Fragen und Antworten zum Coronavirus SARS-CoV-2

Man geht bislang davon aus, dass die Ansteckung in erster Linie über den Respirationstakt, also über die Atemwege, passiert. Das bedeutet auch, dass eine korrekte Handhygiene wichtig ist: Viren, die auf Hände gelangen, können über Berühren des Gesichtes übertragen werden. Korrekte Händehygiene ist daher ein wichtiger Teil der Vorsichtsmaßnahme.
Wie bei der normalen Grippe und anderen Atemwegsinfektionen: Husten und Niesen Sie nur in Ihre Ellenbeuge, nicht in Ihre Hand. Waschen und desinfizieren Sie sich regelmäßig die Hände und halten Abstand zu Erkrankten (1-2 Meter). Da auch die Grippe derzeit in Deutschland um sich greift, sind diese Maßnahmen generell empfehlenswert.
Fieber, Schnupfen, Husten, Halsschmerzen. Im weiteren Verlauf kommt es bei manchen Patienten zu Kurzatmigkeit sowie einer Lungenentzündung.
Wenden Sie sich telefonisch an Ihren Hausarzt und klären mit diesem die weitere Vorgehensweise ab. Außerhalb der regulären Sprechzeiten können Sie sich telefonisch an den Ärztlichen Bereitschaftsdienst wenden (Hotline bundesweit: 116 117). Sollte eine massive Erkrankung vorliegen und es ist ein akuter Notfall, wenden Sie sich bitte wie gewohnt an die 112.
Besonders aufpassen sollten Immunschwache Personen (z.B. Chemotherapie-Patienten oder Menschen mit angeborener Abwehrschwäche) und ältere Menschen.

Quelle: Robert Koch Institut

Prof. Dr. Jochen A. Werner über die Verantwortung gegenüber älteren Menschen

Prof. Dr. Ulf Dittmer zum Coronavirus

Prof. Dr. Jochen A. Werner zum Coronavirus