Zurück zur Übersicht

Assistenzärztin / Assistenzarzt in der Protonentherapie

Ausschreibungsnummer: 317 Westdeutsches Protonentherapiezentrum Essen
Klinik für Partikeltherapie
Aufgabenbewertung:Entgeltgruppe Ä 1 TV-Ärzte – befristet

Als universitäres Klinikum der Maximalversorgung mit einer Kapazität von rund 1.300 Betten betreuen wir mit über 6.000 Beschäftigten in 26 Kliniken, 23 Instituten und Fachzentren jährlich 225.000 Patienten. Unser Haus bietet medizinische Versorgung, modernste Diagnostik und umfassende Therapie mit höchstem internationalem Standard. Hinzu kommt ein umfangreiches Leistungsspektrum in Forschung und Lehre auf international konkurrenzfähigem Niveau.

In der Klinik für Partikeltherapie am Westdeutschen Protonentherapiezentrum Essen (WPE) sind zum nächstmöglichen Zeitpunkt zwei Stellen einer/eines

Assistenzärztin / Assistenzarzt in der Protonentherapie
(Entgeltgruppe Ä 1 TV-Ärzte – befristet)

in Vollzeit zu besetzen. Die Eingruppierung richtet sich nach den persönlichen und tarifrechtlichen Voraussetzungen. Die Beschäftigung ist zunächst befristet vorgesehen. Aufgrund des Wissenschaftszeitvertragsgesetzes bzw. des Teilzeit- und Befristungsgesetzes wird die Vertragsdauer abhängig von den persönlichen Voraussetzungen festgelegt.

Am WPE wird eine hochmoderne Lokaltherapie für Tumorerkrankungen mit Protonen angeboten. Die Protonentherapieanlage ist mit drei Gantries, einem Fixed beam und einem Augentherapieplatz ausgestattet und für die ambulante, bildgeführte Präzisionsstrahlentherapie mit Protonen optimiert. Der klinische Betrieb wurde im Mai 2013 aufgenommen. Die Einführung der Protonentherapie wird am WPE wissenschaftlich begleitet. Neben der Erweiterung des Indikationsspektrums ist die klinischtechnische Weiterentwicklung ein ausdrückliches Ziel des WPE.

Die/Der Bewerber/in sollte über Interesse an der Strahlentherapie und insbesondere an der Protonentherapie haben. Erfahrungen in der Strahlentherapie wären vorteilhaft aber nicht Voraussetzung. Eine Weiterbildungsbefugnis für 18 Monate für die fachärztliche Weiterbildung Strahlentherapie (ambulant) ist gegeben. Interesse an klinischer Forschung ist ausdrücklich erwünscht.

Die Mitarbeit bei Nebentätigkeit richtet sich nach der Hochschulnebentätigkeitsverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen.

Schwerbehinderte Bewerberinnen / Bewerber und Gleichgestellte i.S. des § 2 Abs. 3 SGB IX werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Die Universität Duisburg-Essen strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen beim wissenschaftlichen Personal an. Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht. Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person des Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.

Die ausgeschriebene Stelle ist grundsätzlich auch für Teilzeitbeschäftigte geeignet.

Bitte senden Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen unter Hinweis auf die Ausschreibungsnummer 317 an:

Prof. Dr. med. Beate Timmermann
Direktorin der Klinik für Partikeltherapie
Westdeutsches Protonentherapiezentrum Essen (WPE)
Universitätsklinikum Essen
Hufelandstraße 55
45147 Essen

Zum Karriere-Portal des Westdeutschen Protonentherapiezentrums Essen gelangen Sie hier.

Zurück zur Übersicht